Donnerstag, 29. Januar 2015

Hallo Opa, liebe Mirjam



In der Novemberausgabe vom Elternmagazin „Fritz & Fränzi“ habe ich ein spannendes Interview mit Peter Härtling gelesen.


Seine Antworten plus die Vorschau auf sein neues Buch „ Hallo Opa- liebe Mirjam“ haben mich animiert, das neue Werk zu kaufen.
 
Für Peter Härtling spricht auch die Tatsache, dass ich „Ben liebt Anna“ als Kind mehrmals liebend gerne gelesen habe. Die erste zarte Liebesgeschichte für mich, etwas weit hergeholt fast so etwas wie Romeo & Julia für Kinder. Ich mag das Buch heute noch sehr gerne.
 
 
Cover: http://media.exlibris.ch/covers/9783/4078/2039/6/9783407820396xxl.jpg


Zurück zur Neuerscheinung. Im kleinen Büchlein findet man 57 längere und ganz kurze Mails zwischen Mirjam und ihrem Opa.

Sofort spürt man die Vertrautheit zwischen Grossvater und der Enkelin. Die Mails sind mehrheitlich kurz und gehen meiner Meinung nach eher oberflächlich gesellschaftliche Missstände von heute an. Als Denkanstoss taugen die Mails sehr wohl. Ich finde, diese Art von Kommunikation spricht junge Menschen gut an. Angetan haben es mir die phantasie- und liebevollen Verabschiedungen von Opa jeweils zum Schluss der elektronischen Brieflein.

Klappentext/Beschreibung
Eine Geschichte in E-Mails - zwischen Mirjam und ihrem etwas weisen Opa. Eine innige Geschichte von großer Nähe und Zugewandtheit: Im unvergleichlichen Härtling-Ton erzählt er leicht und klar von einer Freundschaft zwischen Großvater und Enkelin, die mit dem Tod nicht einfach aufhört.
Mirjam ist 14 und berichtet ihrem beinahe 80-jährigen Opa von falschen (Facebook-) Freunden, dem Schulwechsel, der deswegen sein muss, und ermahnt ihn, sich nicht in ihre Angelegenheiten zu mischen. Der Opa antwortet - manchmal nicht sofort -, wie schwierig das mit dem Erinnern ist und erzählt, wie es für ihn damals, nach dem Krieg, war, die richtigen Freunde zu finden. Er gibt ihr Ratschläge, wie man mit Ängsten und mit Eltern umgeht, und versichert ihr, das Gästebett sei immer für sie gemacht. Mirjam erfährt von ihm, wie es ist, wenn man nicht mehr sicher auf den Beinen ist, und das Gefühl hat, alles sei vielleicht ein letztes Mal. Eines Tages antwortet Opa Mirjam nicht mehr ...

Eine Geschichte von grosser Nähe und Zugewandtheit, die ein überraschendes Ende findet, das in Wirklichkeit keines ist.

 
Der letzte Satz umschreibt das Ende ziemlich genau, ohne alles zu verraten.

Etwas irritiert hat mich die Tatsache, dass das Buch vom Lesestil und Umfang her eher für ungefähr 10-Jährige geschrieben ist, die Themenwahl (Facebook (ab 13 möglich), Pubertät etc) eher etwas ältere Kinder/Jugendliche anspricht.

Unsere fast 13-jährige Vielleserin hat das Buch auch gelesen (- übrigens ist es in einem Abend durchgelesen). Ihrer Meinung nach ist die Geschichte absehbar, in einem leichten Lesestil geschrieben, vielleicht eher etwas für noch jüngere Menschen.

Am besten, du liest es selbst ;-).
 
 
 
 
 
 
 
 
verlinkt: niwibo

Montag, 26. Januar 2015

Einhüllen

Fast könnte man meinen, ich hätte meinem Lieblingsmaschineli ein Mänteli zum Schutz gegen Schnee und Kälte genäht, hihihi...

Nein, dem ist nicht so. Denn das Plötterli muss ja nicht an die frische Luft.

Aber um das Gerät vor Staub zu schützen, ist diese Hülle einfach primagäbig!

Wieder einmal habe ich mir Zeit genommen, um die Zutaten für meine Hülle in aller Ruhe auszuwählen.

Verschiedene Möglichkeiten standen zur Verfügung.

Variante 1 sollte möglichst klar & einfach sein und mit einem Plotterbild geschmückt werden.



Auf Seite 2 kam ein langgehütetes Schätzchen zum Zug. Ich konnte mich einfach nie dazu durchringen, die wunderschöne Stickerei zu vernähen. Nun hat sie aber einen prominenten Platz gefunden.



Die Hülle zu nähen ging ganz fix, und eigentlich auch recht schnell.
(Wenn man von Anfang an die seitlichen Dreiecke richtig einnähen würde.)


Ein tolles, ratzfatz gezaubertes DIY.











verlinkt: Plotterliebe, da habe ich auch die Idee für die Hülle her
Plotterfreebie Feder von hier
Gratis-Schnittmuster von hier oder hier

Donnerstag, 22. Januar 2015

Nätts & Glismets

Diese Woche erreichte mich ein wunderschönes Geschenk mit Nettigkeiten von Gabriela.

Schau mal, was sie mir "Nätts" (Nettes) geschickt hat.
Merci viel Mal!


Jaaaa, auch wenns bei Frau Rösi auf dem Blog meist sehr bunt, farbig & fröhlich zu und her geht, dekoriere ich "privat" am liebsten weiss und vintage.




Deshalb sind die schmucken Sächelchen von Gabriela auch schon grad mitverdekoriert.



Ich führe die Nettigkeitsrunde weiter. Wer gerne von mir eine geplottete, aufbügelbare Nettigkeit möchte, schreibe einen Kommentar unter den Post.
Die ersten drei werden die Glücklichen sein!
(Vielleicht gibst du mir ja auch noch gerade dein "Wunschwort" an.)


Glismets (Gestricktes) zeig ich dir heute auch. Diese wunderbaren Mittlis (Armstulpen) sind mir von den Nadeln gehüpft.



Sie passen grad bestens zum Thema Vintage.

*** Make today absolutely AMAZING! ***








Fertige Mittlis findest du hier.
Wer lieber selber strickt, hier entlang.

Montag, 19. Januar 2015

Meitlisache für Grosse

Heute zeig ich dir mein Weihnachtsgeschenk.

Ich habe mir ein Brett gewünscht. Nein, nein, nicht eins für vor den Kopf!

Bei der lieben Baumhausfee habe ich ein wunderschönes, grosses Holzbrett entdeckt.

Genauso eines wollte ich auch in meiner Küche stehen haben.




Als das Paket ankam, musste ich dennoch erst schlucken. Das Brett ist gross, sehr gross, schon fast riesig.

Aber soooooo schön! Meinen Plan, die eine Seite täglich als Brotbrett zu benutzen, habe ich ziemlich schnell aufgegeben. Dafür ist es wirklich eine Nummer zu gross.



Dafür bietet es prima Platz um gluschige Platten aufzudecken. Letztens habe ich bei Besuch zum Zvieri in die Mitte eine kleine Quarktorte gestellt und mit Cremeschnitten lauter Sonnenstrahlen drumrum gelegt (Leider hats für ein Foto nicht gereicht, mjam...).

Wenn es nicht im Einsatz steht, darf das Brett mit der tollen Holzoptik meine Küche verschönern.

Ich erfreu mich täglich dran!




Danke für eure Kommentare zum letzten Post. Ich habe den Winter in den Bergen gefunden. Zauberhaft wars im WinterWonderland!
Für dich habe ich ein paar Wintervitamine mitgebracht.




Ich wünsche dir eine spannende Woche









Tortenplatte: Linck-Keramik

Donnerstag, 15. Januar 2015

Das Warten dauert an- oder neuer Lieblingsstift


Ja, ich warte iiiiimmmmer noch auf Schnee und den Winter!

Nachdem ich bei Carmen diese wunderschönen Winterfenster gesehen hatte, wusste ich, dass ich solche auch mal haben wollte.

Ich habe mir also in der Papeterie einen Kreidestift geholt. Und dann mal losgemalt.




Mein Ruf nach winterweiss steht nun weiss auf "schwarz" geschrieben ;-).

(Und wie mache ich schlaue Fensterfotos, ohne dass sich immer alles in den Fensterscheiben spiegelt???)





Doch das war noch nicht alles. Dieser Stift ist einfach und gäbig handzuhaben, dass noch mehr verziert wurde.




An einem sonnigen WINTERnachmittag habe ich mich auf der Terrasse ans Werk gesetzt und grosse Gläser mit diversen Müsterli versehen.




Auch hier eine Aufforderung nach Winter!




Gefüllt habe ich die Gläser mit etwas (Vogel-)Sand und den übriggebliebenen Kerzen der Weihnachtsdeko. (Deshalb hier noch fix einen Link zu Naddel. Sie sammelt Wiederverwertungsideen von Weihnachtssachen. Eine lustige Idee!)





Und nun hoffe ich richtig fest, dass meine Bemühungen was nützen!








verlinkt: Mama Nähblog





Montag, 12. Januar 2015

Schon vorbei...

... ist die Zeit meiner Sächelchen im "Kariert".

"Living in the box" hat meinen Werkelein gefallen. Mir gefällt, dass sie Gefallen gefunden haben und so Einiges in andere Stuben ziehen durfte.




Ich finde dieses Arrangement sowieso patent! Sehr sogar, für Leute wie mich.
Ich bin nämlich nicht die geborene Verkäuferin und es macht mir auch nicht so Spass, an viele Märkte zu gehen. Da schätze ich es sehr, kann ich Boxen mieten und mit meinen Unikaten bestücken.

Jetzt ist erst mal Pause. Im März, auf Ostern hin, darf ich dann wieder zwei Kisten füllen. Und bis dahin bleibt mir schön Zeit, weitere Ideen um zu setzten.




Jetzt geht's um viel Lesevergnügen! Und um die Auslosung der "wandern.ch" Hefte.
Gäbig, bei 6 Kommentaren konnte ich grad die Gewinnerinnen auswürfeln. Gewonnen haben die Kommentare 2 und 6! Herzlichen Glückwunsch zur aktuellsten Ausgabe von "wandern.ch"!


Häb e gueti Wuche und-














Donnerstag, 8. Januar 2015

Hüa, hüa, hopp!

Mein Gottimeitschi (Patenkind) wünschte sich nichts sehnlichster als ein kleines "Jiössli" (Verflixt schwierig, wenn einem das Aussprechen des "R" so schwer fällt)!





Da war ich doch gerne Wunscherfüllerin. Weil man aber ein solches Rössli grad nicht so gäbig selbermachen kann, habe ich es "nur" etwas gepimpt.

Es bekam eine tolle Pferdedecke, um den Rücken nach dem Ausritt zu wärmen...



...eine Klimbim-Auszeichnung ans Ohr und ein Täschchen, um alles drin zu versorgen.

Wie die Äuglein des kleinen Fröleins geleuchtet haben (Das tönt jetzt wirklich kitschig und etwas abgedroschen. Genauso war es aber)!











verlinkt: Plotterliebe, Meitlisachen
Pferdekopf-Freebie: ZeroArtsCreativ, merci viel Mal!




Montag, 5. Januar 2015

Winter- Verlosung


Hallo im neuen Jahr!

Ich mag alle Jahreszeiten, sofern sie richtig "stattfinden" ;-).


Dieses Foto ist von Töchti geknipst und
soll erst mal gute Laune verbreiten!

Der Winter ist ja nun wirklich angekommen und ich habe mich sehr darüber gefreut.

Das Foto oben zeigt dir, wie ich meine letzte Zeit verbracht habe. Ich lieeebe Skifahren!
















Ich durfte wirklich schöne Winter-Schneetage in den Bergen verbringen und konnte mich prima erholen und dabei viele Ideen sammeln.

Gelesen wurde abends am Feuer. Unter anderem auch die neue Ausgabe vom Magazin "wandern.ch".

Natur erleben und geniessen -
Genau nach meinen Vorstellungen.
Ein Artikel fand ich extrem spannend. Berichtet wird über Simon Beck, der vergängliche Schneekunst macht.















Die Natur-Kunst fasziniert mich sehr, bisher habe ich aber solche Schneebilder nicht gekannt.

Beim "Treten" dieser Bilder rennt Simon Beck beinahe durch die Gegend. Ein Gps-Gerät hilft ihm dabei, doch sein Auge ist so geschult, dass er viele Abläufe kennt und weiss, wo die Abdrücke ungefähr hinkommen müssen oder wo eben wirklich gerade nicht! (Mehr dazu direkt im Text...)















Neben dieser spannenden Reportage werden auch Schneeschuhwanderungen mit Kindern vorgestellt oder wird vom hohen Norden berichtet. Ein tolles Heft randvoll mit Vorschlägen und Tipps.

Und nun darf ich zwei Exemplare von "wandern.ch" unter euch verlosen!


 

Wer gerne mal etwas Winter-Wanderluft schnuppern möchte, der schreibt bis zum 11. Jänner 2015 unten einen Kommentar. Und schon bis du dabei.
Die Gewinner werden heute in einer Woche hier veröffentlicht.

Ich wünsche dir viel Glück!









Hier steht meine persönliche Meinung. Dies ist eine "freiwillige" Werbung.



Donnerstag, 1. Januar 2015

Happy 2015


 
 
 
Ein kleines Wort
 
MeRci
 
 
findet zu dir!
 
 
*****
 
Weil grosse Worte für alles, was ich sagen möchte zu klein sind.
 
Merci fürs Dabeisein, Kommentieren und Aufstellen!
 
Denn Kommentare geben dem Bloggerleben die nötige Würze.
 
Ich freu mich, dich auch im 2015 zu unterhalten.
 
 
 
 
Alle Gute!