Donnerstag, 4. Februar 2016

Herzen für Blogger

Heute herzelts hier ganz schön!

Ich habe mich sehr gefreut, so viele Herzpost in meinem Briefkasten zu finden.

Erst hat mich die Post von Eve, dem Aprilmädchen mächtig aufgestellt.
Ich darf nun ein original Eve-Betonherz mein nennen.
Merci viel Mal!



Briefmarkenherzen vom Kreativhäxli haben mir zu meinem Tag gratuliert. Schön, hast du an mich gedacht!




Und ein Herz für Blogger hat Paula, die bei der Kartenaktion von Nicole, niwibo mitgemacht hat.
Es tut so gut, solch liebevoll gestaltete Post zu bekommen.

Ehrensache, dass ich nun auch herzle und Karten gestalte.
Dazu habe ich grad zwei Aktualitäten bei mir verbunden. Erstens die Farbe weiss aus meiner "5-Minuten Collage" und die Technik der Umkehrapplikation (von hier und hier), angewendet mit Papier.



Die Karten werden sich morgen auf den Weg machen.

Gefreut habe ich mich die ganze Woche schon über eure motivierenden Kommentare zu meiner neuen Mitmachaktion und natürlich über die tollen Collagen.

MERCi!
Simone



Montag, 1. Februar 2016

5 - Minuten Collage oder machst du mit?

Dieser Post läuft unter dem Motto "Wage etwas und probiers aus!".

Ich möchte dich heute nämlich zum ersten Mal fragen, ob du Lust hast, bei meiner Mitmachaktion dabei zu sein.

Die Idee dazu trage ich schon eine Weile mit mir rum... Ausgereift war sie nie ganz... vielleicht ist sie das heute immer noch nicht... aber eben...
"Wage etwas und probiers aus!"


Dabei geht es darum, 5 Minuten durchs Daheim zu streifen und alle möglichen kleineren Gegenstände passend zu einer Farbe zusammen zu suchen und zu einer "3D"-Collage zu legen. Ein Sammelsurium an Formen, Geschichten, vielleicht auch Inspirationen. Da findet sich etwas aus dem Kinderzimmer neben einer Wäscheklammer aus dem Keller und einer Blüte aus dem Garten oder...

Das Ganze fotografierst du senkrecht von oben.

Wenn du Lust hast, so erzähl eine kleine Geschichte zu deinem Bild.

Immer am ersten Montag im Monat starte ich eine neue Linksammlung mit einer neuen Farbe.

Ich starte heute mit der Farbe Weiss. Du hast nun den ganzen Monat Februar (hei und heuer ist das sogar einen Tag mehr, schmunzel) Zeit, um deine persönliche 5-Minuten Collage zu verlinken.


Mein Erstlingswerk mit vielen verschiedenen weissen Gegenständen. Extra für dich habe ich draussen im Garten etwas Schnee gesucht (links unten).

Links oben siehst du mein neustes Mittli. Ja, nebst der eigenen Produktion habe ich bei einer Verlosung von sigiunica noch weisse und dunkelgraue Mittlis gewonnen. Yeah! Das ist noch nicht alles. Dazu gabs  Gutscheine für einen Eintritt zur Ice Magic. Merci viel Mal, liebe Sigrid. Ich habe mich wahnsinnig gefreut. Der Termin fürs schlöfle (schlittschuhlaufen) ist bereits gesetzt.


Kurzer zweiter Einschub zu einem weiteren Gewinn. Ich habe den zweiten Preis meiner Verlosung neu gezogen. Liebe Alexandra, herzlichen Glückwunsch! Bitte schreibe mir deine Adresse.

Und da ich schon so viel von Collagen geschrieben habe, mache ich bei der Aktion der Monatscollage von Birgitt mit meinem Januarbild mit.


Ein spannender Januar voller Mittlis (Armstulpen), toller Nähprojekten und einer neu entdeckten Nähtechnik.

Merci fürs Durchhalten bis hier!
Kann ich dich motivieren, bei meiner Aktion mitzumachen?
Dann verlink dich mit einem Backlink zu diesem Post und du bist dabei.

Einen kleinen Ausblick gebe ich dir hier schon:




Simone




Donnerstag, 28. Januar 2016

All inclusive für die Nähmaschine

Heute habe ich zwei Fliegen auf einen Schlag erledigt.
Erstens war da ja noch mein Vorhaben, die Umkehrapplikation mit der Nähmaschine zu üben.


Und zweitens stand im Raum, dass ich für meinen Unterricht Boxen füllen wollte, die die Schülerinnen und Schüler neben die Nähmaschine nehmen können, so bestens ausgerüstet sind und immer alles Nötige sofort zur Hand haben.


(Oftmals zeigen mir die Kids zum Beispiel Arbeiten, wo die Fäden noch nicht abgeschnitten sind. Ich weiss, ich bin etwas pinggelig und schick sie immer zurück an den Platz, damit sie die Fäden abschneiden. Meistens sind die Fäden nur nicht abgeschnitten, weil man erst eine Schere holen müsste... Ich sag nur "bewegungsresistent"... Erst dann gebe ich weiter Auskunft. Aber das ist immer sehr umständlich... für die Schulkinder??? Für mich??? ... Ich glaub, für beide ;-))

Die Boxen wollte ich mit einer Schere, einem Nadelkissen, einem Auftrenner, weissem Faden und einer Spule für den Unterfaden ausrüsten.

Nun habe ich sechs unterschiedliche, kleine "Gufechüssi" (Nadelkissen) genäht und dabei wunderbar diese Technik ausprobiert. Nebenbei gesagt sind gleichzeitig auch grad viele kleine Stoffresten aufgebraucht worden. Seeehr gäbig!

Dieses Mal habe ich aber erst einfach frei genäht und erst dann das überflüssige Material weggeschnitten.

Auf der Rückseite habe ich innen noch ein Magnet eingenäht. So können herumliegende Magnete praktisch zusammengesucht werden.


Die Boxen sind fertig und warten auf ihren Einsatz.
Mal schauen, obs jetzt etwas flüssiger vorwärts geht im Unterricht.

Simone



Liebe Karin, Kommentar Nummer 2 bei meiner Verlosung, bitte melde dich. Du hast gewonnen und ich benötige deine Adresse. Falls ich bis nächsten Sonntag nichts von dir höre, werde ich den Preis nächsten Montag neu verlosen.





Montag, 25. Januar 2016

Wow, ein Viertelstunde-DIY-Projekt und Gewinnerinnen

Läääck-tschimi-boby!

Merci viel Mal für eure rege Teilnahme an meiner Verlosung! Das hat mich mega gefreut. Toll, haben ebenfalls so viele stille Leserinnen mitgemacht. Es war schön,auch von euch zu lesen. Gerne ermuntere ich alle, sich weiterhin zu Wort zu melden ;-).

Damit es etwas spannend bleibt, erzähl ich dir erst von einem weiteren Nähprojekt aus dem Adventskalender. Bis jetzt habe ich weder von den "Zutaten" noch vom empfohlenen Nähunterfangen dazu erzählt. Angefangen hat der Kalender mit fröhlichem "Chirschistoff" (Kirschenstoff). Gespannt habe ich die nächsten beiden Tage abgewartet und mir überlegt, was daraus gezaubert werden könnte. Und ehrlich, DARAUF wäre ich nie gekommen.


Ein komplettes Nähpaket, um eine Panty-Unterhose von pattydoo nach zu nähen. Ich musste erst mal schallend lachen. Ein Kalender mit Schalk und Witz wartete auf mich.

Aber realistischer weise wusste ich sofort, dass ich diese Panty nicht nähen würde. Ich kenne mich zu gut und weiss, dass ich die dann doch nicht getragen hätte. Dazu war mir der Stoff wirklich zu schade. Da ich mir aber eben im Voraus schon meine Gedanken gemacht hatte, wurden flugs Mittli draus (Die geneigte Leserin kennt ja meine Schwäche zu den Fingerwärmern).


Kurzerhand habe ich den Umfang und die Länge der Armstulpen festgelegt, den Stoff in doppelter Länge inklusive Nahtzugaben zugeschnitten, längs zusammengenäht und gewendet. Nun hatte ich die Mittli bereits fast fertig. Nur oben war die Naht noch offen. Da habe ich die Stoffenden einige Millimeter umgeschlagen und das süsse Elasticband dazwischen gesteckt. Es lohnt sich imfall, diese Naht vor dem Nähen mit Fadenschlag zu heften. Mit einem einfachen Zickzackstich wurde das Ganze festgenäht. Die roten Mäschchen von Hand kurz annähen, fertig. Zuschneiden, pro Hand zwei Nähte nähen, das wars. Eben ein Viertelstundenprojekt.
Töchti hat grad sofort Bedarf angemeldet und weg sind sie, meine neuen Mittlis.

Ein komplett anderes Projekt als das Vorgeschlagene, aber mit denselben Nähutensilien.



Nun aber zu den Glücklichen meiner Verlosung.
Ehrensache wurde die neuen Mittlis bei der Ziehung getragen.

Über die blaue Handyhülle mit passende Kartenetui  kann sich Susanne (Kommentar 7) freuen.

Die Handyhülle in schwarz-weiss  geht an Karin (Kommentar 2) und drei Bügelbilder darf sich Lisa Langen (Kommentar 19) aussuchen.
Herzlichen Glückwunsch euch dreien! Bitte meldet euch bei mir.
roesis (ät) gmx (punkt) ch


Und den anderen merci fürs Mitmachen und bitte nicht traurig sein.


Simone





Donnerstag, 21. Januar 2016

Umkehrapplikationen

Umkehr- was?

Letzten Montag durfte ich an einer superspannenden Weiterbildung teilnehmen.



Uns wurde von Monika Künti, einer Flechtwerkgestalterin, die Arbeitsweise der Kuna-Indianer erklärt. Bekannter sind diese textilen Werke auch unter dem Namen "Mola - Applikationen". Da die Molaapplikation aus Panama stammt, es aber viele andere Länder gibt, wo solche Applikationen genäht werden, ist der Name "Mola" (was ganz genaugenommen nur die Bluse bezeichnet) eigentlich unzutreffend. Umkehrapplikation wäre also der korrekte Namen für diese Technik. Aber eben, diese etwas schwerfälligere Bezeichnung ist nicht geläufig.

Bei der Umkehrapplikation wird Stoff weggeschnitten und dann die Kanten festgenäht. Dabei wird immer wieder die neue Farbe der unteren Schicht erkennbar. Befühlt man die Stoffwerke, kann man deutlich die kleinen "Krater" ertasten.



Item, was wir gestichelt haben, ist wunderbar und macht unheimlich Spass.
Genäht wurde von Hand.
Stopp! Nicht abwinken und resignieren. Bei dieser Handarbeit kann man nichts falsch machen!
Auch die Ausrede, man könne nicht genau nähen, zählt nicht. Denn genau dieses Unperfekte gibt der Applikation ihren unverwechselbaren Charme. Und spannend wars immer wieder.



Erst wurden einige Stoffschichten übereinander geheftet. Danach durften wir nach Lust und Laune mit eine spitzen, kleinen Schere "Löcher" in die verschiedenen Stofflagen schneiden. Und immer wieder kamen neue Farbflecken zum Vorschein.



Die einzelnen Stofflagen haben wir mit verschiedenen Zierstichen verschönert oder mit normalem Faden fast unsichtbar festgenäht, wobei immer durch alle Stoffe gestochen wurde.
Ausdekoriert werden die Werke nach Bedarf mit Perlen oder weiteren Zierstichen.



Für Anfänger oder Kinder eignet sich dafür am besten Filz. Könner verwenden verschiedene Baumwollstoffe, die an den Kanten 2-3mm umgeschlagen werden, bevor sie festgenäht werden.



Am wirkungsvollsten ist eine einfache Formensprache mit organischen Formen.



Bei der Kreisappli habe ich zwei verschiedene Techniken gemischt. Der innerste, rote Kreis ist eine gewöhnlich Applikation, das heisst, er wurde einfach aufgenäht.




Erlaubt ist alles was gefällt. Das Potenzial ist riesig und selbst ganz einfache Arbeiten wirken super.

Die Zeit verging im Nu. Die Ideen dazu flogen mir nur so zu. Ich will noch Einiges ausprobieren.
Zum Beispiel eine Umkehrapplikation an der Nähmaschine mit den vielen tollen Zierstichen umsetzten oder das Ganze aus Papier ausprobieren in Anlehnung an die Farbstudien von Kandinsky oder ...




Du merkst, dass Thema kann einem ganz schön fesseln ;-).


Simone