Handyhülle aus geprägtem Kulörtex


Bei uns an der Schule hat es gäbigerweise eine Big Shot. Seit Neustem hats auch Prägeformen dazu.
Diese mussten natürlich sofort mit allerlei Materialien ausprobiert werden.
Erst mit Papier, das immer dicker wurde, danach mit Paperfabric und Kulörtex und zum Schluss liess ich mutig Leder durchwalzen.
Die Resultate sprechen für sich. Die Strukturen wurden wunderschön übernommen. Das Haptische bereitet viel Freude. 
Jawohl, das sind diese Momente, wo man mit "den Händen" schauen muss. Ich liebe sie.
Einzig die Prägung auf dem Backtrennpapier mochte nicht zu überzeugen.


Vom dunkelvioletten Kulörtex habe ich ein grösseres Stück mit Blümchen versehen und danach eine Handyhülle genäht.

Ein 10-Minuten-Projekt, bei dem auf die Aussenseite einfach zwei Innentaschen genäht werden. Superpraktisch finde ich diese Art der Handyhülle. So lassen sich nämlich immer noch irgendwelche Notizen oder ein Notfallnötli mit einpacken, rechts das Handy, links der Krimskrams.



Da Abwechslung immer willkommen ist, entstand aus einem Rest hellblauem Kulörtex ein weiteres Etui, das ich mit einem Paisley-Plott verschönert habe.



Mit Handyhüllen ergeht es mir wie mit Taschen. Davon kann man nie genug haben.
Simone

Kommentare

Beliebte Posts