Donnerstag, 30. Juni 2016

So ein Mäuseleben!

Ihr verwöhnt mich sehr.
Merci viel Mal für die vielen, lieben Kommentare!
Ich wünsche euch allen viel Spass beim Nachhäkeln und auch es bitzeli Geduld ;-).


Die Maus wird nackt und blind geboren.


Bei mir ist sie zudem noch flach, hihihi...


Doch bereits nach wenigen Wochen ist sie ausgewachsen und bereit, neue Wege zu gehen. Bei mir dauert das nur einige Tage. Und dann wird ihr Bäuchlein mit Kirschensteinkernen gefüllt, das Gesichtchen gewerkelt.


Sie erfreut mit ihrem freundlichen Gesichtchen kleine Erdenbürger, wärmt verkrampfte Bäuchlein, macht wohlig angenehm im Winter im Kinderwagen oder kann nach einem kurzen Besuch im Kühlschrank auch wunderbar kleine Bobos (Verletzungen) kühlen.
Dies sind nur einige der möglichen Einsätze meiner "Wohlfülmaus".


Immer wieder und immer wieder gerne darf ich die Kirschensteinmaus nähen. Da wird eigentlich nie eine gleich wie die andere. Eines haben sie aber gemeinsam, sie werden mit Liebe gefertigt.



Der Sommer ist da und wir freuen uns sehr!
Deshalb werde ich in den nächsten Wochen nur noch am Montag posten.
Auch im Sommer sammle ich fleissig Ideen und bin kreativ tätig, so dass ich ab Mitte August dir wieder Vieles zeigen kann.
Ich wünsche dir ebenfalls tolle Sonnentage, geniess das Leben & die Lieben.

Falls du noch Lust hast, bis heute spät in der Nacht kannst du noch deine rote 5-Minuten-Collage hier verlinken. Die neue Farbe startet am Montag!

Simone








Montag, 27. Juni 2016

Häkel-Blumenwiese auf meinem Kissen


Angefangen hats mit diesem Post von Eva.
In das süsse Deckchen mit ihren Kirschblüten habe ich mich total verguckt.

Dann bekam ich ein kleine, fröhliche Pünktchendecke von ihr geschenkt, hier habe ich davon berichtet.


Damit wars um mich geschehen und ich wusste, sowas wollte ich ebenfalls mal nadeln.

Eva hat eine superpraktische Anleitung auf ihrem Blog, die machte einem das Nachwerkeln der kleinen Blüten wirklich leicht.


Das Mittelstück hat ebenfalls eine liebe Bloggerin entworfen. Den Blumenbutton habe ich bei Yvonne entdeckt.


Garnresten finden sich im Hause Rösi genügend. So stand einem neuen Projekt nichts mehr im Wege.


In vielen Regenstunden ist meine Blumenwiese entstanden. Nun kann ich hoffentlich viele Sonnenstunden im Garten mit meinem neuen Kissen im Nacken geniessen.
I'm happy!

Simone


verlinkt: Häkel-Liebe








Donnerstag, 23. Juni 2016

Was Bügelperlen mit Mathematik zu tun haben & CU mit der Feuerwehr

Ich bin so froh!

Dass meine heutigen Bilder gar nicht mehr der Wahrheit entsprechen. Denn sie wurden (fast) alle bei Regenwetter, ok in einer Regenpause, geklickt.


Heute will ich dir zeigen, was Bügelperlen mit Math und sogar mit Stricken zu tun haben kann.

Am Anfang stand nämlich dieser gestrickte Anker von hier-
und natürlich der Wunsch, einen Anker aus Bügelperlen zu legen.


Das Strickmuster habe ich mir sofort ausgedruckt und die Steckplatte mit blauen, roten und weissen Bügelperlen geschnappt.
Erst mal musste ich aber feststellen, dass die Steckplatte viel, viel kleiner als die angegebenen Masse in der Anleitung war.
Genau hier kommt nun die Mathematik ins Spiel :-).


Töchti nahm sich dem Vorhaben an und hat selbständig den Anker verkleinert und "Bügelperlentauglich" gestaltet. Schliesslich mussten die Perlen alle miteinander verbunden werden.




Sie hat also nebst dem "Vorstellungsvermögen" und dem "Problemlöseverhalten" auch das "Anwenden" mit der "Mathematiserfähigkeit" geübt. Logisch, dass sie dabei auf ihre "Kenntnisse" und "Fertigkeiten" zurückgegriffen hat.

Ja, meine Lieben, genau diese Fähigkeiten werden bei uns im Moment und sehr aktuell bei allen Schulkindern in der Mathematik bewertet.

Ob ich dem Mathlehrer mal meine Herangehensweise an die Materie zeigen soll? Hihihi...

Das Schöne daran ist, dass ich aber so zu meinem gewünschten Sommer-Anker gekommen bin.

Übrigens lassen sich so viele Strickanleitungen in Bügelperlenbilder verwandeln, so gäbig (praktisch)!
Das man das auch mit Kreuzstichvorlagen primafein machen kann, habe ich dir hier gezeigt.

 

Zum Cam Underfood husche ich heute rechtzeitig.
Auch vor Hochzeiten machte der Regen keinen Halt. Zum Glück hat er aber just nach der Kirche eine Pause eingelegt und das Spalierstehen der Feuerwehr konnte trocken durchgeführt werden.
(Ich bin nicht in der Feuerwehr. Ich war nur zum Fotografieren anwesend ;-)).

Geniessen wir das Sonnenwetter!

Simone

verlinkt: vonollsabssl

Montag, 20. Juni 2016

Snappap nähen ohne Maschine

Ganz zuerst möchte ich mich ganz fest für die zahlreichen Kommentare bedanken. Sie freuen mich ungemein und geben extrem Motivation. Merci!


Dass Frau Rösi mittlerweile ein grosser Fan von SnapPap ist, bleibt kein Geheimnis mehr...

Deshalb habe ich dieses Material auch mit Begeisterung unseren Unterstufenlehrerinnen vorgestellt.
Dieses feste SnapPap ist nämlich aus meiner Sicht robuster als Filz, franst ebenfalls nicht aus, kann von kleineren Kindern problemlos bearbeitet werden und bietet zudem viele Möglichkeiten zur Verzierung.
(Dies ist meine persönliche Meinung und keine Werbung. Ich wurde nicht bezahlt dafür.)

Im gemeinsamen Gespräch suchten wir verschiedene Ideen zur Umsetzung.
Eine davon zeige ich dir gerne hier.



Taschentücherbox aus SnapPap
Ich habe eine gängige Taschentücherbox ausgemessen und die Seitenlänge jeweils um 1 cm vergrössert. So bleibt genügend Platz für die Naht.

Nachdem ich die 5 Teile zugeschnitten habe, benutzte ich grad den kleinen Deckel, den man bei der Originalschachtel herausreissen muss, als Vorlage für meine Öffnung.
Ausgeschnitten habe ich das Oval aber etwa 3mm kleiner. So wird die Kartonschachtel wirklich optimal abgedeckt.



Die vier Seitenteile durfte das Tochterkind nun mit Blumenstängeln, Blätter und kleinen Tierchen mit Filzstiften bemalen.



Aus Stoffresten wurden Blumenblüten geschnitten und aus der Knopfkiste passende Knöpfe gesucht. Angeleimt hat sie Stoff und Knopf mit einem kleinen Tupfen "Schmuckstein-Kleber".


Damit die Löchlein zum Zusammennähen aufeinander passen werden, bastelte ich Vorlagen, die auf die Seitenteile gelegt werden konnten und so die Position der Löcher mit Bleistift markiert werden konnten.
Dann die Löcher mit Hilfe einer Lochzange stanzen.


Zum Zusammennähen bieten sich zwei Sticharten an.
Entweder werden die Seiten einfach mit einem waagrechten "Überwindlungsstich" zusammen gefügt.




Oder- und für diese Variante habe ich mich entschieden - mit einem Kreuzstich wird die Box weiter verziert.
Dafür muss man auf einer Seite ein Loch versetzt mit nähen beginnen. Die Kombination zwei verschiedenfarbiger Fäden finde ich ein witziges Ergebnis. Die Fadenenden können am Schluss auf der Rückseite verknotet werden.



Der kniffligste Teil ist wohl das Einfügen vom Deckel. Die vier Kanten werden alle mit einem Faden in derselben Runde genäht. Da empfiehlt es sich, den Kindern wenn nötig bei jedem Seitenstart kurz zu helfen, damit sie wirklich ein Loch versetzt mit nähen beginnen. Auch hier am Schluss die Fadenenden innen zusammenknoten.



Je nach gewählter Verzierung kann dieses Projekt aufwändiger oder eben nicht gestaltet werden.


Ich konnte es zuletzt doch nicht lassen, und habe eine Variante für Grössere ausprobiert, bei der ich die Seiten mit der Nähmaschine verziert habe. Das gleiche Sujet wurde in schwarz-weiss "genähmalt".


Vielleicht "gluschtet" es dich auch. Probiers aus, es "fägt"!
Simone





Donnerstag, 16. Juni 2016

Kann man Hundeleinen beplotten?

Grad vorneweg, ja man kann.

Bis es soweit war, musste ich mir aber einige Gedanken machen.


Die Trainerin vom Fröilein ist eine Hundemama. Die Wettkampfsaison ist vorbei, die Mädels konnten primafeine Resultate erturnen. Deshalb wollen wir uns bei der Trainerin auch bedanken.

Ja, ich habe bewusst in Gegenwart geschrieben, denn das Geschenk ist ja eigentlich noch streng geheim. Deshalb, pssssttt!!!


Zurück zum Thema. Mir schwebte also eine Hundeleine, beplottet mit kleinen Kunstturnerinnen vor.

Dies ist ja mal machbar. Tja, wenn man aber so wie ich überhaupt keine Ahnung von Hunden hat, klickt man sich von Hundeleinen-Anbieter zu Hundeleinen-Anbieter und macht erst mal grosse Augen! Direkt fragen wollte ich die Frau ja nicht, sonst wäre es ja keine Überraschung mehr.
Glücklicherweise findet sich in unserem Bekanntenkreis ein Hund gleicher Rasse, sehr praktisch. Und sie Besitzerin war auch sogleich bereit, mich famos zu beraten. Nochmals sehr praktisch.

Ein Halsband als "Vermittlungsprämie" sozusagen ;-).

Nachdem geklärt war, welche Leine, wie lange und welches dazu passende Halsband gewählt werden kann und die Leine bestellt war, habe ich mir überlegt, wie denn nun die kleinen Turnerinnen und der Schriftzug (Kutu=Kunstturnen) draufkämen. Sicherlich hätte ich die einfach direkt auf die Leine bügeln können. Da ich aber nicht Turnerinnen mit gerippten Körpern wollte und ich mir ebenfalls nicht sicher war, ob mir die Leine unter dem Bügeleisen zusammenschmelzen würde, habe ich mich für ein Baumwollband entschieden, das ich nach dem Beplotten aufnähen wollte.



Damit das Ganze einfach mitgenommen werden kann, habe ich kurzum ein Stoffsäckchen genäht. Selbstverständlich wurde auch dieses beplottet. Ich fand das Sujet so süss. Zwar ist das überhaupt nicht ein Hund, wie derjenige der Trainerin. Aber ein "Jöööhh" wird er alleweil auslösen.




So bin ich nun zu meiner beplotteten Leine gekommen. Wir freuen uns, die verschenken zu dürfen!
Simone
verlinkt: Plotterliebe

Montag, 13. Juni 2016

Gutscheine verschenken

Das Schuljahr neigt sich langsam zu Ende, die Zeit vom Verabschieden und Mercisagen ist da.
Diese Woche zeige ich dir zwei verschiedene Möglichkeiten zu diesem Thema.

Ganz gäbig (praktisch) sind da Gutscheine, da sich die oder der Beschenkte  damit sicherlich etwas sehr Passendes gönnen kann.

Weniger gäbig oder schön finde ich persönlich, wenn der Gutschein in einem einfache Couvert übergeben wird (Ok, wenn der Schenkende wirklich gar nichts mit Kreativsein am Hut hat, so ist die Variante Couvert wirklich die Ehrlichste).

Deshalb war die Phantasie beim Abschied des Hauswart-Ehepaars unserer Schule gefragt.
Wir wollten die beiden nämlich mit einem Kosmetikgutschein für sie und einem Baumarkt-Gutschein für ihn überraschen.



Entschieden haben wir uns für Shabby-Holzschilder belettert mit einem passenden Spruch.

Der Spruch für sie war schnell gefunden, und auch für den Handwerker im Haus fanden wir in unserem Dialekt eine passende Redewendung. "Gib-häb-reck" (Gib, halte mal, gib mir rüber) heisst soviel wie "Sei zu jeder Zeit am richtigen Ort und hilf unkompliziert aus". Eine der Grundanforderungen an einen Hauswart, oder nicht?




Im Holzfundus haben wir schmale Latten gefunden, die ich mit Acrylfarbe dunkelgrau grundiert habe.
Mit einem Kreidestift schrieb ich den Schriftzug drauf, danach habe ich mit einem weissen Roller die Konturen verfeinert und die feinen Muster aufgetragen.



Auf Instagram bin ich in Sachen Müsterchen und Verzierung fündig geworden.




Die Schilder habe ich sehr gerne für diese beiden Menschen gefertigt. Nun habe sie nebst vielen Episoden aus dem Schulalltag ein weiteres Erinnerungsstück an unsere Schule.

Und weil wir grad beim Thema schenken sind, möchte ich mir recht herzlich bei Melanie für diese wunderbaren Karten bedanken. Einzelne sind bereits in die weite Welt geflattert und haben Freude gebracht.


Und zu Mirjam schicke ich ein grosses Merci für dieses riesige Tapetenbuch. Nun bin ich mit supertollen Fotohintergründen gut ausgerüstet (Die ich, wie du siehst, im Foto oben schon benutzt habe ;-)). 
Simone