Donnerstag, 23. März 2017

Gern verschenkt

Man könnte meinen, hier findet eine Babywoche statt ;-).
Die beplotteten Bodies passen aber einfach (thematisch) zu gut zu den Babybooties vom letzten Post, als dass ich sie dir nicht zeigen wollte.


Verschenkt sind die schon länger. Dem kleinen Max wünschten wir so wunderbare Tage in den Bergen und ein sicheres Schiffchen, um weit zu reisen und dabei so viel Schönes zu erleben.



Damit es jetzt nicht zu krass babylastig wird, hier ein weiteres Geschenk.

Gewünscht war ein Kissen, das man zum Schlafen zwischen die Knie stecken kann, damit die Knochen nicht aufeinander zu liegen kommen.
Dabei ist mir Bines Leseherz in den Sinn gekommen.
Dass dieses Herzkissen sich famos als Lesekissen eignet, haben ja schon viele, viele Nähergebnisse begeisterter Bloggerinnen bewiesen.
Kurzerhand habe ich das Schnittmuster verkleinert und den gewünschten (Knie-)Massen angepasst.


Ich finde, dass ist eine tolle Abwandlung geworden. Ein richtig schickes Frauen-Kniekissen ;-).


Simone



Montag, 20. März 2017

Kleine Füsschen werden warm

Diese Arbeit musste wirklich laaaange warten.
Obwohl eher ein kleines Projekt, warteten diese Babyschuhe geduldig auf ihren Auftritt.

In die Finkchen von epipa mit dem Zopfmuster war ich sofort verliebt.
Nur mit der Umsetzung liess ich mir sehr Zeit, nun war der Moment aber gekommen. Erst zückte ich das graue Garn und wollte loslegen.



Aber irgendetwas hinderte mich daran, für ein so kleines Wesen in Grau zu stricken. Obwohl ich die Beispiel-Booties zauberhaft finde, konnte ich mich nicht überwinden. Da bin ich wohl etwas altmodisch...




Nun ist es zartes Flieder geworden. Die Fusswärmer sind noch nicht an ein bestimmtes Menschlein vergeben. Die Gelegenheit wird sich aber bestimmt ergeben.


Die Anleitung ist gut verständlich geschrieben. Selbst die schwierigere Variante der Sohlen ist einfach nachzustricken.
Ein gäbiges (praktisch), rasch umgesetztes DiY-Projekt.



Mit diesem Post füttere ich den Briefkasten von meinem "Das wollte ich schon lange mal".


Simone

verlinkt: Auf den Nadeln



Donnerstag, 16. März 2017

Us Bärn

Mit diesem Post möchte ich die Gelegenheit nutzen, dir ein paar Sachen direkt "us Bärn" (aus Bern) zu zeigen.


Nebst all den bekannten und allgegenwärtigen Deko-Ketten gibt's meistens in näherer Umgebung lokale Künstlerinnen, die wunderbare Gegenstände zaubern.
Und genau auf dieses Kunsthandwerk will ich meinen Blick heute richten.

So in Bern auch die Linck-Keramik, eine kleine, aber feine Manufaktur. Margrit Linck begann bereits in den Dreissiger Jahre diese wunderschönen Werke in einer zeitlosen Ästhetik zu designen. Dieser Klarheit in den Formen und der Farbe bin ich schon seit ganz jung verfallen.


Sag selbst, diese Kunstwerke können heute mit jedem modernen Design mithalten, obwohl sie schon nahezu hundert Jahre alt sind.


Dazu passt auch der witzige Wortfächer, der einem ganz neu aber mit altgebrauchten "flüech und schlämperlige" (Flüche und Schimpfworte) auf Berndeutsch den Tag erhellt. Es wäre wirklich schade, wenn diese urchigen Ausdrücke verloren gingen. Denn es tut der Seele gut, wenn man "usrüefe wine Waud vou Affe" (wirklich stark und ausufernd schimpfen, wortwörtlich: ausrufen wie ein Wald voller Affen) kann.



Klar, dass ich diesen Post in meiner Linksammlung O-Ton Dialekt verlinke. Vielleicht hast du ebenfalls mal etwas über deine Mundart geschrieben. Eine Verlinkung von deinem Post freut mich sehr.


Simone




Montag, 13. März 2017

7 motivierende Postideen

Dieser Post soll dir weiterhelfen, wenn

... die nächste Zeit grad streng wird und die Zeit fürs Bloggen knapp bleibt.
...du posten möchtest, dir aber partout "nichts Richtiges" einfallen will.
... du dir als Ziel gesetzt hast, in gewissen Abständen (zum Beispiel 1x die Woche oder mehr...) zu posten.




Grundsätzlich soll bloggen Spass machen, aber dennoch will man seinen LeserInnen immer wieder mehr oder weniger regelmässig etwas bieten. Die Zeit der Flaute kennen wir alle.
Deshalb erzähle ich dir heute meine Tricks, um nicht unter (selbstgemachten) Druck zu geraten.

#1 To-Do-Liste abbauen
Sicherlich hast du eine Liste mit DiY, die du gerne ausprobieren möchtest. Geh jetzt ans Werk und setzte sie um. Auch wenn du deine Erfahrungen und Resultate nicht sofort postest. Ich empfehle dir, ebenfalls deine Fotos sofort zu machen und dir evtl. einige Stichworte zum Ganzen zu notieren. So hast du einen Post schon grob vorbereitet.



#2 Nimm an Linkpartys teil
Gestalte einen Post zu einer Linkparty, die dich motiviert. Einige Beispiele hier:
#daswollteichschonlangemal, 1fach mit Herz nachgemacht, Taschen und Täschchen,...
Zusammen gestalten und austauschen fägt (macht Spass)
!
Besonders empfehle ich einen Post für eine Foto-Linkparty wie "Ich seh rot", Cam underfoot, 2 in 1 Foto, #5minutencollage,... zu verfassen. Dazu findest du vielleicht sogar ein passendes Foto in deinem Archiv.

Antetanni hat du eine reiche Sammlung von Linkpartys zusammengestellt. Und falls dich das Verlinken bremst, hat Katharina eine prima Anleitung dazu geschrieben.




# 3 Naturfotos gefallen immer
Nimm uns mit und lass uns deinen Garten/Balkon, deine Eindrücke vom letzten Spaziergang entdecken und gib uns deine besonderen, persönlichen Tipps dazu.
Fotografiere aus einer bestimmten (ungewohnten) Perspektive, immer dieselben Farben...




#4 Gib deinen liebsten Dekotipp weiter

Dekoriere eine Ecke in der Wohnung besonders liebevoll und erkläre Schritt für Schritt, was es dazu braucht.

#5 Deine Inspirationsquellen
Stell deine Lieblingsbuch oder dein bevorzugtes Heft/Magazin vor und erzähle, weshalb du es so gerne magst. Hier könntest du auch von besonders inspirierenden Blogs erzählen.



#6 Berichte von deinen anderen SocialMediaFeeds
Zeige deiner Leserschaft, was bei dir sonst noch so läuft. Das funktioniert natürlich nur, wenn du dort nicht die selben Bilder teilst, wie in deinem Blog.


#7 Sammle immer und überall
Und zu guter Letzt: Sammle deine Ideen immer und überall, so kannst du darauf zurückgreifen, wenns harzt.
Schreib dir eine kurze Notiz während dem Staubsaugen, tippe im ÖV einige Stickworte im Handy ein oder merke dir eine Eselsbrücke, wenn du grad nichts schrieben kannst. So kannst du zu Hause alles in Ruhe formulieren.


So, jetzt habe ich viel Internes von mir verraten und du kannst nun meinen Blog etwas genauer "lesen". Durch deine präzise Analyse meiner Postthemenwahl weisst du nun, wann ich stressige Zeiten durchlebe, hihihi...
(Wobei auch hier gilt: Keine Regel ohne Ausnahme)



Simone










Donnerstag, 9. März 2017

Warme Finger mit Waschbären

Waldtiere sind ja bekanntlich scheue Wesen.
Ein Glück, bin ich auf zwei kommunikative Vertreter der Familie Waschbär gestossen.

Wobei, zuerst waren sie ganz verschwiegen...




Diese süssen Gesellen fand ich in der Mollie Makes Ausgabe 28/2017. Ich war hin und weg und MUSSTE sie einfach stricken.


Zurück zu den Tierchen.

Hatten sie einmal Vertrauen gefasst, wurden sie doch sehr mitteilsam und zutraulich.



Diese putzigen Viecher sorgen für warme Finger. Aber nicht nur das...




Ganz verliebt gaben sich Herr und Frau Waschbar plötzlich.



Diese süssen Fingerwärmer sind wirklich ein guter Grund, dass der Winter noch etwas länger ausharrt.




Entgegen bestem Wissen, sind diese Spezies sogenannte Sommerschläfer. Denn mittlerweile haben sie sich ein dickes Polster zugelegt und werden schon bald ihr Äuglein schliessen und in die verdiente Sommerpause gehen.




Simone


verlinkt: Auf den Nadeln / Maschenfein
Sie hat sich diese putzigen Tierchen nämlich ausgedacht...
fannysliebste Masche


Montag, 6. März 2017

#5-MinutenCollage im März

Auf in die nächste Runde!
Nun sind Farben wie die in einem Sonnenaufgang gefragt. Man könnte natürlich auch von Oster-/Frühlingsfarben reden. Was ich meine? Der Übergang von gelb nach orange nämlich.

Diesen Monat habe ich grosse, kulinarische Unterstützung gekriegt.




Die meisten meiner März-Sachen habe ich in der Küche gefunden.
Das hat das Suchen in 5 Minuten extrem erleichtert ;-).



Ich wünsche auch dir viel Spass beim Sammeln und Fotografieren.
Ich freu mich, bist du mit dabei!



Simone


Wie funktioniert das ? Klick.
Eine super Anleitung, wie du deinen Post verlinken kannst findest du hier bei Katharina.


Donnerstag, 2. März 2017

Frieda- Meine neue Tasche mit Stern

Bei Blueblabla habe ich tolle Taschen gesehen. Im Shop entdeckte ich das Nähkit für die Tasche Frieda, mein absoluter Favorit.
Da gibt's nun also alles bereits in passenden Stücken vorgeschnitten inklusive dem dazugehörenden Gurt-Schnallen-Reissverschlussmaterial und einer Anleitung in einem Set. Wie praktisch!


Dabei können sämtlich Farben ausgewählt werden. Ich habe mich für Dusty Petrol mit Basic Light Grey entschieden.
Für weitere Taschenprojekte habe ich mich noch mit anderen Stöffchen eingedeckt.


Die Beschreibung in der Anleitung ist knapp und kurz formuliert und die Tasche bestechend einfach zu nähen.
-Wenn man schon mal eine genäht hat. Da dies meine erste Tasche dieser Art war, habe ich ehrlicherweise etwas Mühe gehabt, alles im ersten Anlauf zu verstehen. Da halfen auch die zahlreichen Fotos leider zu wenig. Schlussendlich war der Reissverschluss so drin, wie er sein musste und ich konnte mich über die fertige Tasche sehr freuen.



Sie ist von den Dimensionen her aus meiner Sicht riesig, aber unheimlich praktisch. Ich werde mir wohl noch eine Weitere nähen, dieses Mal aber etwas kleiner zuschneiden.



Simone