Donnerstag, 29. Dezember 2016

Ade 2016! Was bringst du 2017?

Zeit zum Zurückschauen auch bei mir.
Sich erinnern an Momente, die leicht, hell und warm waren, einem fast fliegen liessen und an traurige Ereignisse, die einem beinahe den Boden unter den Füssen weggezogen haben.
Erlebt habe ich beide Extreme und natürlich ganz viele kleine und grosse Begebenheiten dazwischen. Glücklicherweise überwiegen die auf der positiven Seite. Dass es mir und meinen Liebsten eigentlich immer so gut geht, dafür bin ich sehr, sehr dankbar.


Noch ist das Glas im neuen Jahr ganz leer.

Das vergangene Jahr war ein wunderbar kreatives Jahr für mich. Ich habe Vieles ausprobiert, unzählige Inspirationen getankt und mich voll ausleben können.
Erstmals war ich auf einem Insta-Bloggertreffen und habe die lieben Frauen hinter den Accounts kennengelernt. Ich durfte neue Leserinnen willkommen heissen und mich mit treuen, langjährigen Kreativleserinnen austauschen. Merci viel Mal!

Wie und womit wird es sich füllen?

Im neuen Bloggerjahr habe ich mir zwei Sachen speziell vorgenommen.
Und zwar möchte ich die #5minutencollage jeden ersten Montag im Monat weiterführen. Welche Aufgaben ich dir während den nächsten zwölf Monaten stelle, erfährst du schon nächsten Montag. Dann starten wir zur neuen Challenge.




Des Weiteren will ich regelmässig die riesengrosse Eiche neben unserem Haus fotografieren. Ende Jahr soll dann ein Ganzjahresbild daraus werden. Ein Vorhaben, das ich schon lange mit mir rumtrage. Nun ist seine Zeit gekommen. Im 2017 will ich mir extra Zeit nehmen.


Diese Bilder sind an einem Wochenende entstanden. Links siehst du den Samstag, rechts den Sonntag! :-)

Sonst lasse ich meine Planung noch ganz offen und bin gespannt, was alles auf mich zu kommt. Einige Ideen sind da, sie sind noch nicht ganz ausgereift.
2017- ich freu mich auf dich!

Und du, hast du für dein Bloggerleben im nächsten Jahr schon Überlegungen angestellt?


Sprudelt die Kreativität im 2017?


Ich wünsche dir ein kreatives
und gesundes Neues Jahr!




Simone


Die Gläserfotos sind im Rahmen meines Kurses entstanden. Diese Kursabende gehören zu den grossen Highlights in meinem persönlichen 2016!





Montag, 26. Dezember 2016

Klirrende Kälte

Nach dem ganzen GlimmerGlitzerGloria gibt es heute einfach etwas Entspannung für die Augen.
Komm mit in unseren Garten.







Simone



Donnerstag, 22. Dezember 2016

Herzliche Weihnachtsgrüsse


Liebe Zuckerguss Frieden 
Besinnlichkeit Lichterglanz  Harmonie  Familie  
Christkind  Freude  Tannenbaum  Wichteln  Christbaumkugeln  Güetziduft  Hüftgold  Wichtelwerkstatt  Weihnachtsmarkt
 Herzensfreude  Bescherung  Geheimnisse  
Lebkuchen  Backen  Rauschgoldengel   Weihnachtsgeschichten  Lichterkette  Kerzenglanz 
Christstollen  Heimlichkeiten  Jubeln  
Überraschungen  Lametta  Klingelingeling  
Weihnachtslieder  glänzende Kinderaugen  Schnee  
Kirchenglocken   3 Haselnüsse für Aschenbrödel 
Weihnachtsfilme  Weihnachtsbraten Harmonie  
Wärme Nadelduft  Puderzucker  Freude bereiten  
Geschenke verpacken  Geschenke verstecken 
Wunschzettel  Zufriedenheit Winterzauber
Weihnachtsstimmung Weihnachtsbraten
Festtagsbesuche Weihnachtsschmuck Engel 
Tannennadeln  Nostalgie Weihnachtsmarkt
Christkind Besinnlichkeit  Hoffnung





Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wunderbares, friedliches & stimmiges Weihnachtsfest




Simone

Diese schönen Weihnachtswörter habe ich bei ihr gelesen.

Montag, 19. Dezember 2016

Weihnachtsgeschenke basteln - weitere Ideen

Mit Kindern Weihnachtsgeschenke basteln ist eine meiner Hauptbeschäftigungen momentan. Ich staune immer , was die beiden alles aus dem Ärmel schütteln.

Drei weitere Ideen zeige ich dir heute. Sie umfassen das ganze Spektrum in Sachen Aufwand, das heisst, sie sind von aufwändig bis zu blitzschnell gemacht.

Das grosse Meitschi (Mädchen) hat sich auch letztes Jahr an die Nähmaschine gesetzt und liess sie fleissig rattern.
Ganz selbständig hat sie nach der Anleitung aus dem Heft "manuell" das Jasskartenset nachgenäht. bei uns Schweizern ist Jassen sehr beliebt und wird oft gespielt. Wobei man mit Karten ja nicht nur Jassen kann.

So gäbig (praktisch) eingepackt ist alles auf kleinstem Raum dabei.



Nun zu den schnelleren Varianten. Die verzierten Schoggis (Schokolade) habe ich dir letztes Jahr hier gezeigt. Auch Kinder können das gut nachzeichnen. So haben wir für die Lehrerinnen kleine Sternschalen gekauft, mit selbstgebackenen Güetzis (Keksen) gefüllt und obendrauf eine beletterte Schokolade gelegt (Übrigens gibt's die kleinen Schokoladetafeln im 4er Pack im orangen M zu kaufen).




Dem Nachbarn wurde die Pralinenschachtel mit einem persönlichen Weihnachtswunsch verschönert.
Wir haben die ganze Schachtel mit Papier überklebt und über die ganze Grösse gelettert.



Ich wünsche dir viel Vergnügen beim Basteln mit den Kinderleins & lass dich nicht stressen in der letzten Adventswoche!


Simone



Donnerstag, 15. Dezember 2016

Nr 15 - DiY für Kinder als Weihnachtsgeschenk

Heute wird's eine saubere Sache, das verspreche ich!
Ich zeige dir ein Weihnachtsgeschenk, welches ich letztes Jahr mit dem kleineren Modi (Mädchen) gewerkelt habe.
Uns hat es sehr viel Spass bereitet, es herzustellen und die Freude bei den Beschenkten war gross, da es ein sehr persönliches Geschenk wurde.




Nun aber los!
Die Idee, ein laminiertes Foto in ein Spülmittel zu geben ist nicht neu.
Der Effekt ist aber riesig. Und so hat Gotti (Patin) ihr Gottimeitschi nicht nur auf den Fotos vom Kalender immer wieder im Blick, sondern bekommt auch beim Abwaschen moralische Unterstützung, wenn das kleine Meitschi (Mädchen) durchs Abwaschmittel turnt.
Wichtig ist, dass man einen durchsichtigen, laminierten Rand von ca. 4mm stehen lässt, damit das Foto gut "eingepackt" bleibt und nicht nass wird.

Ich persönlich finde es schön, wenn du ein Foto nimmst, das etwas über das Kind erzählt. Sei es von seiner grossen Leidenschaft, von einem besonderen Ausflug oder einer Aktivität mit der beschenkten Person.




Ergänzt wird das Spülmittel mit einem exklusiven und persönlichen Geschirrtuch. Dazu hat das Fröilein Rösi erst aus dunkelblauem Baumwollstoff die Tücher selbst genäht und mit einem Webbandaufhänger versehen.




Nachdem sie gewaschen waren, hat sie das Sternzeichen des Beschenkten aufgestempelt. Dafür haben wir im Internet das jeweilige Sternbild gesucht und ausgedruckt. Danach legten wir erst mit Bleistift die einzelnen Punkte auf dem Tuch fest. Da brauchen die Kinder wohl meist noch etwas Unterstützung durch Mama. Mit dem Hinterteil eines Bleistiftes wurde die gelbe Farbe aufgetupft. jetzt musste man nur noch die Farbe trocknen lassen und gut einbügeln.




Ich wünsche dir viel Spass beim Nachwerkeln!

Dieser Post ist mein Beitrag zur Adventsrunde 2016 von Natalie und Sabrina.





Simone



Witziges zum Tag:
Bei Nicole findest du ebenfalls heute eine supertolle und genaue Anleitung zu den Spülmitteln! Vielleicht magst du auch vorbeischauen?

Montag, 12. Dezember 2016

DIY Sternenglück aus Beton & Gips & Türchen Nr 12

Heute feiere ich also Premiere!
Ich durfte den Inhalt vom zwölften Adventstürchen bei Franzy bestimmen.

Und ich habe mich für Beton und Gips entschieden.
Ein Schlüssel zum Glück sind nämlich auch Kerzen. Sie verleihen uns sofort Geborgenheit und Wohlbehagen. So zeige ich bei Franzy die Verbindung von Gips- und Beton-Kerzenständern.




Weil mich dieser Materialmix nicht losgelassen hat, habe ich ein weiteres, ähnliches DiY für dich hier.

Glückssterne, sind das ;-).


Du brauchst dafür:

  • Giessform Stern
  • Gips
  • Beton- und Reparaturspachtel
  • goldene Farbe
  • Öl
  • Haushaltpapier, Kessel, Kelle/Spachtel o.Ä., Holzstab zum rühren
  • Handschuhe




Die Sterne wurden wie folgt hergestellt:

Ich hatte nur eine Giessform zur Verfügung. Dies ist nicht weiter schlimm. Aber die Herstellung der drei Sterne brauchte darum über eine Woche.

Die weisse, helle Optik erzielst du, indem du Gips verwendest.

In welchem Mengenverhältnis du ihn anrührst, steht auf der Packung. Der grosse Unterschied zum Beton ist der, dass beim Gipsen erst Wasser in ein Gefäss gefüllt wird und danach Gipspulver bis zur gewünschten Konsistenz eingerührt wird. Gips trocknet relativ schnell und wird dabei ganz warm.




Ein weiterer Stern entstand aus Beton. Ich habe hier nicht reinen Beton gewählt sondern „Beton- und Reparaturspachtel“. Der ist nicht so grobkörnig, so wird die Oberfläche schön glatt.




Den dritten Stern habe ich nochmals aus Gips gegossen und mit goldener Acrylfarbe angemalt.


Bei Arbeiten mit Beton empfehle ich dir, dünne Plastikhandschuhe zu tragen.

Die Form wird erst mit Öl eingefettet, gefüllt und danach sorgfältig die Blasen rausgeklopft. Mit dem feinen Klopfen erzielst  du auch, dass sich die Masse prima in alle Ecken verteilt. Jetzt braucht es Geduld, bis die Form genügend gehärtet und ausgetrocknet sind, sicher einen Tag beim Gips und sogar mindestens zwei Tage beim Beton.



Dann können die Sterne aus der Form gelöst werden. Wer möchte, kann mit einem scharfen Messer die Kanten „süferli“ (vorsichtig) säubern.

Es ist ganz wichtig, dass du die Form jedes Mal gründlich reinigst, trocknest und wieder einölst.

Ich wünsche dir viel Spass beim Nachwerkeln und lade dich recht herzlich ein, doch auch bei Franzy vorbeizuschauen. Denn dort habe ich nicht den fertigen Kerzenständer überpinselt, sondern den Beton vor dem Trocknen eingefärbt.






Simone


Donnerstag, 8. Dezember 2016

Alle 5-MinutenCollagen als Jahresbild - eine Anleitung dazu

Ein Jahr lang haben wir Dinge in einer bestimmten Farbe gesammelt. Viele von euch haben sich jeden Monat Zeit genommen, um bei meiner Aktion mitzumachen. Merci.
Dabei sind elf tolle Farbbilder entstanden, aus denen ich eine Collage gemacht habe.



Und damit du das auch kannst, habe ich dir hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung aufgeschrieben.
Falls du nicht alle Collagen gelegt hast, ist das kein Problem. Du kannst ein Sammelbild mit weniger Feldern wählen oder du legst die fehlenden Farbe nach und kannst sie auch noch gleich hier verlinken.

Erst noch etwas Kleingeschriebenes. Ich bin absolut nicht vom Fach. Sicherlich gibt es haufenweise praktische Apps, die das clever und schnell auf dem Handy erledigen. Ich bevorzuge aber das Arbeiten mit Fotos am Computer. Und auch hier gibt es zig Möglichkeiten, von laienhaft bis Programme für Profis. Für mich ist die gezeigte Version momentan diejenige, die mir am "ringsten" von der Hand geht und dabei das tollste Resultat herausschaut.




Meine Collage habe ich bei picmonkey zusammengestellt. Ich nutze dieses Programm öfters für Collagen oder Fotos, die ich einfach beschriften und mit Klimbim aufpimpen kann. Das Programm ist simpel und verständlich aufgebaut. Obwohl ich nicht gut Englisch spreche, komme ich bestens klar damit. Es gäbe noch eine Version, bei der man ein Upgrade kaufen könnte, um noch mehr Möglichkeiten zu haben. Ich persönlich finde das nicht nötig.

Wenn du die Seite angeklickt hast, wählst du den Button "Collage".





Auf der nächsten Seite wirst du aufgefordert, Fotos herauf zu laden. Du kannst aber auch diejenigen nehmen, die dir zur Verfügung gestellt werden.
Indem du auf "Add Images" klickst, kannst du den
Zugriffsordner wählen und die gewünschten Fotos markieren und laden.




Alle 11 Collagen plus das Logobild habe ich ausgewählt.
Sobald sämtliche Bilder seitlich links sichtbar sind, gehts weiter.






Mit dem zweiten Button links wählst du das Layout.
Es stehen dir ganz viele verschiedene Vorlagen zur Verfügung, wie du die Fotos zusammenstellen möchtest.



Ich habe "Square Deals" mit 16 leeren Feldern gewählt.
Da ich aber ja nur 12 Felder benötigen, habe ich bei 4 Platzhaltern oben rechts auf das Kreuz geklickt und sie gelöscht.



Nun ist das Grundraster fertig. Da meine Fotos weder quadratisch noch im Hochformat aufgenommen sind, muss ich das Ganze etwas breiter machen. Dafür kann ich einfach seitlich den Rand wie gewünscht auseinander ziehen.



Nun folgt der spannendste Teil. Die Fotos werden markiert und ins gewünschte Feld gezogen.



Voilà, fast fertig, meine Jahressammlung.



Unter "Background" kannst du den Abstand zwischen den Bildern vergrössern bzw verkleinern, Ecken abrunden oder eine andere Hintergrundfarbe wählen.



Meine Collage ist nun fertig, es geht ans Sichern "Save".



Es stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung, dein Bild im .jpg-Format (da hat du ebenfalls drei Grössen, die du wählen kannst) oder als .png-Datei abzulegen.
Beide Male darfst du aber Folgendes nie vergessen:
Nachdem du den Dateinamen vergeben hast, musst du unbedingt auch die Dateiendung inkl. dem Punkt vorab ausschreiben.




Sobald der kleine Affe dir mit einem "Masterpiece saved" grinsend zuzwinkert, ist die Datei gesichert.




Das macht Freude!
Und natürlich gibt es auch hierzu eine Linkparty.
Zeig mir deine tolle Jahrescollage!



Fürs nächste Jahr bin ich immer noch auf der Suche nach neuen Themen.
Wonach soll ich zur #5minutencollage aufrufen?
Zum Sammeln in einzelnen Zimmern/Wohnecken? Nach Farbverläufen? Oder...? Hast du die ultimative Idee für mich?








Simone




Wie funktioniert das ? Klick.

Eine super Anleitung, wie du deinen Post verlinken kannst findest du hier bei Katharina.
Hast du es verpasst, bei einer bestimmten Farbe deine eigene 5-MinutenCollage zu legen? Oder bist du nicht von Anfang an dabei, möchtest aber gerne vollständig mitmachen? Klick hier.