Die Sammlerin in mir...

... konnte sich von den schönen, blauen und leer gebrauchten Glastöpfchen meiner Gesichtspflege nicht trennen.





Also stapelten sie sich in einer Kiste und warteten auf ihre nächste Bestimmung. (Gopf, schliesslich kostet so ein Pot über 40 Stutz (=Franken)! Da muss das leere Gläschen auch noch was hergeben.)





Beim Surfen bin ich dann auf einem Gartenblog (den Post kann ich leider nicht mehr finden, sorry) auf diese Idee gestossen.




Ich bin direkt vom Compi in den Keller und habe meine leeren Gläschen herausgekramt, habe die schönen Web-Klebebänder und etwas Tape herausgeholt und mit verzieren begonnen.




Ins Gläschen habe ich eine Schwimmkerze gelegt. Die schwimmt da zwar nicht, passt aber von der Form her besser rein als ein normales Teelicht.




Meine neuen Teelichtlein hatten am Sommerfest ihren ersten Auftritt.
Und mein Sammlerherz darf nun intern meinem schlechten Gewissen zureden, dass es eben doch nicht soooo schlecht ist, wenn man einige Sachen erst zur Seite legt, hihihi...



















Kommentare

  1. das ist ja eine tolle Idee :-) - nur die leeren Töpfli sind etwas schwer zu bekommen... Das mit dem Sammeln kenne ich und wenn ich mich dann mal von was trenne, dann ist es sicher GENAU das, dass ich einen Monat später wieder brauchen könnte... Liebe Grüsse Irene

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Simone, Sammeln liegt uns doch einfach in den Genen, da können wir doch gar nichts dafür.... Aber ich kann dich verstehen, das Blau ist wunderschön und passten doch tipptopp zu deinem maritimen Thema.
    Herzliche Grüsse
    Verena

    AntwortenLöschen
  3. Wieviele Töpfchen brauchst du denn pro Jahr? Mir wäre das Sammeln verleidet .... Aber ich kann verstehen, warum du sie nicht wegwirfst, sie sind wirklich zu schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, das ist eben jahrelanges Sammeln, hihihi...
      Grüessli Simone

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

****************

Merci viel Mal für deine Zeilen.

****************


Beliebte Posts